Newsletter

Abonnieren Sie die wöchentliche Newsmail von DVP mit Ankündigungen zu Veranstaltungen von DVP
und den aktuellen Gesetzesänderungen im Bereich der Rechnungslegung,
des Steuerrechts und des allgemeinen Rechts für Unternehmen

Durch Anklicken des Buttons erklären Sie sich mit der Verarbeitung personenbezogener Daten und stimmen Sie den Datenschutzbestimmungen
Januar 2017
DVP Newsletter vom Januar 2017
1. Aufhebung des Steuergeheimnisses bei einer Reihe von Auskünften zum Steuerpflichtigen:
  • Die durchschnittliche Belegschaftsstärke des Unternehmens für das Kalenderjahr;
  • Von dem Unternehmen im Kalenderjahr entrichteter Summe an Steuern und Ausgaben (jede Summe einzeln) ausschließlich der Steuern und Abgaben, die im Zusammenhang mit der Einfuhr von Gütern in das Zollgebiet der EAWU und die Summe der Steuern, die von einem Agenten entrichtet wurden;
  • Die Einnahmen und Ausgaben gemäß der Rechnungslegung des Unternehmens für das entsprechende Jahr.


2. Das neue Format elektronischer Faktura-Rechnungen und das Universelle Übergabedokument: Prinzipielle Unterschiede
Auf Anordnung des Föderalen Steuerdienstes vom 24.03.2016 Nr.ММВ-7-15/155@ «Bestätigung des Rechnungsformats und des Formats der Bereitstellung des Dokuments über die Entladung von Waren (Ausführung von Arbeiten), der Übergabe von Eigentumsrechten (Dokument über die Erbringung von Dienstleistungen), das die Faktura-Rechnung (russische Mehrwertsteuerabrechnung) in elektronischer Form enthält"wurde das neue Rechnungsformat bestätigt.

Der Grund für die Einführung des neuen Formats ist, der ab dem 01.01.2015 neu eingeführte Absatz 9 in Anhang Nr.1 zum Beschluss Nr. 1137, der dem Steuerpflichtigen das Recht gewährt, in zusätzlichen Feldern und Zeilen der Faktura-Rechnung, zusätzliche Angaben zu machen, unter anderem auch Angaben aus dem Erstbeleg, sofern die Form der Faktura-Rechnung nicht verändert wird.


3. Die Google-Steuer
pic via kommersant.ru
Art. 148, Abs. 1 (4)SGBRF legt fest, dass als Ort einer erbrachten Dienstleistung in elektronischer Form die Russische Föderation gilt, sofern mindestens eine der folgenden Bedingungen erfüllt ist:
  • Der Wohnsitz des Käufers liegt in der Russischen Föderation
  • Die Bank in der das Konto eröffnet wurde, das der Käufer bei Bezahlung der Dienstleistung verwendet bzw. der Betreiber elektronischer Zahlungsmittel, der vom Käufer zur Bezahlung verwendet wird, befindet sich in der Russischen Föderation;
  • Die IP-Adresse des Käufers, die zum Erwerb der Dienstleistung verwendet wurde, ist in der Russischen Föderation registriert;
  • Der internationale Ländercode der Telefonnummer, die zwecks Erwerb oder Bezahlung verwendet wurde, ist der der Russischen Föderation.

Der Begriff der Dienstleistung in elektronischer Form ist in Art. 174.2 SGB RF definiert.

4. Änderung in der Klassifizierung von Vermögensgegenständen, neues russisches Gesamtverzeichnis der Vermögensgegenstände
ab dem 01.01.2017

Um die Frist der allgemeinen Nutzungsdauer eines Vermögensgegenstandes zum Zweck der Gewinnversteuerung zu ermitteln, wie auch bei einer Reihe von Fällen zum Zweck der Rechnungslegung, orientiert sich der Steuerpflichtige an der Klassifizierung der Vermögensgegenstände, die auf Beschluss der russischen Regierung vom 01.01.2002 Nr. 1 „Die Klassifizierung von Vermögensgegenständen, die in Abschreibungsgruppen eingeschlossen werden" bestätigt wurde.

Die Aufteilung der Objekte nach Abschreibungsgruppe erfolgt nach dem Schlüssel des russischen Gesamtverzeichnisses der Vermögensgegenstände (ОКОФ).

Bis Ende 2016 entspricht die Klassifizierung der Vermögensgegenstände dem alten Schlüssel ОКОФ ОК 013-94, das vom Beschluss der russischen Behörde für Standardisierung vom 26.12.1994 Nr. 359 bestätigt wurde.

Ab 2017 gilt der neue Schlüssel ОК 013-2014 (СНС 2008), der auf Anweisung der russischen Behörde für Standardisierungvom 12.12.2014 Nr. 2018-ст. bestätigt wurde.


5. Änderungen bei der Ermittlung des Höchstbetrags der Rückstellung für ungewisse Verbindlichkeiten
Das Föderale Gesetz vom 30.11.2016 Nr. 405-ФЗ „Änderungen von Artikel 266 Teil 2 des Steuergesetzbuchs der Russischen Föderation" legt fest, dass die Summe der Rückstellungen für ungewisse Verbindlichkeiten, die zum Ende des Veranlagungszeitraums berechnet werden, 10% des Umsatzes im entsprechenden Veranlagungszeitraum nicht überschreiten darf.
Bei der Berechnung dieser Rückstellung im Veranlagungszeitraum zum Ende der Abrechnungszeiträume darf die Summe den höheren der folgenden Beträge nicht überschreiten: 10% des Umsatzes im vergangenen Veranlagungszeitraum oder 10% des Umsatzes im laufenden Abrechnungszeitraum.

Das föderale Gesetz tritt einen Monat nach seiner offiziellen Veröffentlichung, jedoch nicht vor dem 1. des nächsten Veranlagungszeitraums, für die Gewinnsteuer in Kraft.

6. Versicherungsbeiträge 2017
1. Die Verwaltung der Beiträge obliegt dem Föderalen Steuerdienst der Russischen Föderation; die Verwaltung der Beiträge zur Unfallversicherung dem Sozialversicherungsfonds der Russischen Föderation;
2. Der Schwellenwert der Bemessungsgrundlage für Versicherungsbeiträge im Jahr 2017 wurde auf Beschluss der russischen Regierung vom 29.11.2016 Nr. 1255 festgelegt:
  • 876 000 Rubel für die Beiträge zur Rentenversicherung. Beiträge bei Auszahlungen, die diesen Wert übersteigen, werden wie bisher mit zehn Prozent bemessen (Art. 426,Abs. 1 SGB RF);
  • 755 000 Rubel für die Sozialversicherung. Bei Auszahlungen, die diese Summe übersteigen, werden keine Beiträge entrichtet (Art. 421,Abs. 3 SGBRF).
3. Russische Niederlassungen, die Entgelt- oder andere Auszahlungen an natürliche Personen leisten, müssen ihre Beiträge selbstständig entrichten (ausgenommen Unfallversicherung) und die Abrechnung der Beiträge bei der für sie zuständigen Steuerinspektion einreichen (Art. 431, Abs. 11SGB RF).


Abonnieren
Durch Anklicken des Buttons erklären Sie sich mit der Verarbeitung personenbezogener Daten und stimmen Sie den Datenschutzbestimmungen
Tel.: +49 89 20 500 8545
Maximilianstraße 2, 80539, München, Deutschland
Tel.: +7 495 690 92 62
Duchovskoj Str. 17/10, Moskau Russland, 115191


info@partnery-audit.com
Karriere
Schicken Sie Ihren
Lebenslauf Mail
© 2016 — 2017 ООО «Dr. Voigt & Partners»